20. Juni bis 21. Juli 2013

Der Zeichner als Ortschronist – zum 80. Geburtstag von Wolfgang A.E. Neumann

Er hat Lichtenberg mit in die Hundert gehenden Stadtansichten doppelt beschenkt. Ohne Gegenleistung gab Wolfgang A.E. Neumann seine Zeichnungen an seinen Wohnort und an das Museum weiter und er schenkte uns damit das Erinnern an unsere Stadt und ihren Wandel.

Schon in den 50-er und 60-er Jahren zeichnete der 1933 in dem frĂŒheren Landberg an der Warthe (Gorzow) geboren Zeichner mit Leidenschaft, so die inzwischen verschwundene Altstadt von Bernau und die Wiege des alten Berlin auf der Fischerinsel. Seine zeichnerischen Chroniken sind auch heute noch von historischem Wert. Seit seinem Ruhestand 1991 ist er mit der gleichen Leidenschaft in Lichtenberg mit Stift und Block unterwegs. Es gibt keinen Ortsteil, von dem er kein PortrĂ€t angefertigt hĂ€tte. Fotos gibt es viele, die den Wandel des heutigen Lichtenberg dokumentieren. So unverwechselbar, wie die von Stadtzeichner Neumann gibt es jedoch keine zweite Bilderchronik in unserem Bezirk. Mit einer Ausstellung danken wir Wolfgang A.E. Neumann. Sie wird am Vorabend seines 80. Geburtstages im Museum Lichtenberg eröffnet.

Ausstellungseröffnung: 19. Juni 2013

← zurĂŒck zur Übersicht »Ausstellungen zu Personen«

← zurĂŒck zum Ausstellungsarchiv

Unser Newsletter wird bald wieder aktiviert.

Ihre Email-Adresse wird ausschließlich zum Zweck von Hinweisen zum Programm des Museum Lichtenbergs verwendet. Diese Daten behandeln wir vertraulich und geben sie nicht an Dritte weiter.

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell fĂŒr den Betrieb der Seite, wĂ€hrend andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle FunktionalitĂ€ten der Seite zur VerfĂŒgung stehen.