City Skins – Die Häutung der Stadt
11. November 2014

Ein Denkmal auf Zeitreise – Jugend in der DDR und heute

Anlässlich des Jubiläums 25 Jahre Mauerfall befasst sich das City Skins Workshop-Projekt mit der gesellschaftlichen Sicht auf die Jugend – zu Zeiten der DDR und heute. Zu diesem Zweck unternahmen Schülerinnen und Schüler des Max-Planck Gymnasiums unter Leitung des Archivs der Jugendkulturen und des Künstlerduos Various & Gould eine künstlerische Intervention im öffentlichen Raum. Mittels einer dem Papiermaché verwandten Technik wurde eine Abformung des Denkmals „Junges Paar" von Rolf Winkler (um 1975) erstellt, und so – in hautnaher Berührung mit dem Kunstwerk – Geschichte spürbar und sichtbar gemacht.

Dieses Paar steht schon seit fast 40 Jahren in Lichtenberg und ist immer noch so jung wie damals. Wie war seine Jugend und wie wäre sie heute?

Die Statue wurde temporär mit einer farbenfrohen Papierhülle verpackt, die nach dem Trocknen völlig rückstandsfrei abgelöst wurde – quasi wie die Schale einer Frucht; daher der Projektname City Skins oder Stadthäute.

Die Abformung wird nun im Anschluss im Museum Lichtenberg ab dem 11. November 2014 im Rahmen der Ausstellung → »widerständig und widerspenstig – Jugendkultur 1960–1990« präsentiert.

Das Projekt wird gefördert vom Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung.

← zurück zur Übersicht »Veranstaltungen zu Zeiten« 

← zurück zum Veranstaltungsarchiv