Unser Newsletter informiert regelmĂ€ĂŸig ĂŒber Veranstaltungen und Ausstellungen im Museum Lichtenberg. Tragen Sie sich → hier ein.

Ihre Email-Adresse wird ausschließlich zum Zweck von Hinweisen zum Programm des Museum Lichtenbergs verwendet. Diese Daten behandeln wir vertraulich und geben sie nicht an Dritte weiter.

Vortrag | 18. MĂ€rz 2019, 19:00 Uhr

Die "Lichtenberger Blutwoche" im MĂ€rz 1919

Fakten, HintergrĂŒnde, Mythen und Berichte


Mit dem Ende des Krieges bildeten sich bereits erse FreiwilligenverbĂ€nde und entwickelten sich zu militĂ€rischen Exekutivformationen, die in die Revolution eingriffen. Deren „erfolgreicher“ Einsatz im Januar 1919 bei der Niederschlagung „Spartakistischer Unruhen“ u.a. in Berlin war ein Schritt, mit dem die bestehenden Freikorps- und ZeitfreiwilligenverbĂ€nde schließlich per Gesetz vom 06. MĂ€rz 1919 zur „legalen“ Reichswehr der Weimarer Nationalversammlung werden konnten. Sie haben den Kampf um Berlin und Lichtenberg im MĂ€rz 1919 maßgeblich mit beeinflusst und das Ende der Revolution herbeigefĂŒhrt. Der Vortrag erlĂ€utert wo sie herkamen, wie sie angeworben wurden, wer ihnen angehörte, welche Motive und welche militĂ€rische Taktik sie hatten.

Ort: Studio Bildende Kunst, John-Sieg-Str.13, 10365 Berlin
Referent: Hanno Schult, Kulturring e.V.

Bildquelle: Deutsches Historisches Museum, Bild PK00437