Freitag, 19.┬áFebruar - Freitag, 12.┬áM├Ąrz 2010┬á

"horse with no name" desert works

Kunst, die in der W├╝ste entstand,

eine Ausstellung des Kulturamtes Lichtenberg mit dem Video- und Fotok├╝nstler Francis Gomila, der gegenw├Ąrtig im Artist-in-Residence-Studio im Stadthaus Lichtenberg wohnt und arbeitet.
Die Arbeiten entstanden im Zusammenhang mit Arbeitsaufenthalten des K├╝nstlers im Herbst 2009 in der mongolischen W├╝ste Gobi und in der von Marokko unabh├Ąngigen Westsahara. Sie zeigen das Leben in zwei sehr unterschiedlichen W├╝sten und dokumentieren, wie und aus welchen Beweggr├╝nden Francis Gomila dort gearbeitet hat. Die Videofilme und Fotografien vermitteln die Kargheit und Eigenartigkeit des W├╝stenlebens.

Gomila war auf Einladung des koreanischen K├╝nstlers Dong-Hun Sung im Rahmen eines K├╝nstlernomaden-Aufenthaltes in der Mongolei. Es ging f├╝r ihn darum, Kunst unter den ├Ârtlichen Bedingungen zu schaffen. So wurde er unter anderem auf die besondere, lebenswichtige Bedeutung von Spuren im W├╝stensand aufmerksam: GPS-Zeichnungen sind seine k├╝nstlerische Antwort darauf.

W├Ąhrend es in der W├╝ste Gobi um ein lnfragestellen gewohnter Werte geht, fordert das K├╝nstlertreffen ARTifariti die Kunst auf, sich f├╝r die Menschenrechte einzusetzen. Das Treffen fand im freien Tifariti, Symbol des Widerstandes der Sarahwi gegen die marokkanische Besetzung, statt. Die Stadt war zwischen 1975 und 1991 ein zentraler Schauplatz des Krieges zwischen Marokko und den Polisario Rebellen. In den 1980er Jahren wurde der drei Meter hohe und etwa 2500 Kilometer lange marokkanische Wall n├Ârdlich von Tifariti errichtet; das Gel├Ąnde um den Ort ist heute noch vermint.

Im Rahmen der Ausstellung finden zwei Veranstaltungen (SANDARBH und ARTIFARITI 09) mit Diskusionsrunden mit den Organisatoren der ARTIFARITI 09 WESTERN SAHARA & SANDARBH ARTIST RESIDENCY UK statt.

 

ÔćÉ zur├╝ck zur ├ťbersicht┬á┬╗Ausstellungen zu Personen┬ź

ÔćÉ zur├╝ck zum Ausstellungsarchiv