Unser Newsletter informiert regelmĂ€ĂŸig ĂŒber Veranstaltungen und Ausstellungen im Museum Lichtenberg. Tragen Sie sich → hier ein.

Freitag, 18. Juni - Freitag, 24. September 2010 

Wegen der großen Nachfrage wird die Ausstellung noch
bis Sonntag, 24. Oktober 2010, verlÀngert.

Unerkannt durch Freundesland – Illegale Reisen durch das Sowjetreich

Eine multimediale Ausstellung mit Fotos, Filmen und Zeitzeugeninterviews
Kuratorin: Cornelia Klauß; Ausstellungsdesign: Karl Karau

Eröffnung: 18. Juni, 18 Uhr

Von der ruhmreichen Sowjetunion war allerorten die Rede, aber besuchen durften selbst DDR-BĂŒrger jenes Mutterland des Kommunismus nur, wer sich den offiziellen Einreisebestimmungen unterwarf. Auf eigene Faust zu reisen, war schlichtweg verboten. Es gab jedoch ein bĂŒrokratisches Schlupfloch: Man benötigte dazu ein Transitvisum, das einen fĂŒr 48 Stunden berechtigte, einzureisen, auch wenn damit keinerlei Genehmigung verbunden war, sich dort auch aufzuhalten. Eine Vielzahl wagemutiger junger Menschen wagten trotz des Verbotes diesen Schritt.  Was konnte falsch daran sein, die deutsch-sowjetische Freundschaft beim Wort zu nehmen? Wochenlang reisten sie vom Baltikum bis in den Kaukasus, durch die Steppe bis nach Sibirien, ein Riesenreich mit elf Klimazonen durchquerend. Wer sich so jenseits der offiziellen Touristenpfade durch die Sowjetunion bewegte, erlebte ein zerrissenes, marodes und mitunter absurdes Land, das zwar in der Lage war, einen Sputnik ins All zu schießen, aber bei den einfachsten AlltĂ€glichkeiten scheiterte.
In der Ausstellung "Unerkannt durch Freundesland" werden bislang unveröffentlichte Fotoserien, Dokumente und Schmalfilme aus den siebziger und achtziger Jahren prĂ€sentiert, die von der Faszination erzĂ€hlen, die dieses Land mit all seinen WidersprĂŒchen zwischen Mythos und Zerfall ausstrahlte. Hinter jedem Bild steckt eine Geschichte, die von der abenteuerlichen Art des Reisens zeugt, und wie es ist, wenn man sich ohne gĂŒltige Papiere "unerkannt durch Freundesland" bewegt und die Miliz hinter jedem Fotografen gleich einen Spion vermutet.

Weitere Informationen finden Sie in einer Pressemitteilung (PDF, ca. 2 MB) zur Ausstellung.


Begleitveranstaltung

am 22. Juni, 19 Uhr im Zeughaus-Kino, Unter den Linden 2

"Über Möglichkeiten und Unmöglichkeiten illegal durch die Sowjetunion zu reisen."

Mit Dr. Christian Halbrock (BSTU), Dr. Christian Hufen (Publizist), Dr. Carlo Jordan (Historiker), Dr. Christian Noack (OsteuropÀische Geschichte)

und Filmprogramm.

← zurĂŒck zur Übersicht »Ausstellungen zu Personen«

← zurĂŒck zum Ausstellungsarchiv