Objekt des Monats Juli 2016

Tischuhr aus der Sowjetunion

Beim Abzug der ehemaligen sowjetischen Truppen ĂŒberreichte der Leiter des MilitĂ€rmuseums Karlshorst, Pjotr Swirin, Ende August 1994 dem Museum Lichtenberg unter anderem eine Tischuhr mit GlasgehĂ€use und Bakelit-Fuß als Geschenk.

Der Fuß trĂ€gt eine Gravur:
Dem Sch.-Alijew-Klub des Lichtenberger Bezirks von Berlin (DDR) vom Kollektiv der Fabrik Sch. Alijew aus Derbent, UdSSR, 2. August 1979.

Die NĂ€hmaschinenfabrik Chamzullah Feizullah Alijew fĂŒhrt bis heute den Namen des sowjetischen Kriegshelden. Dieser fiel 1943 im Kampf um seine Heimatstadt Derbent am Kaspischen Meer gegen die faschistische Wehrmacht.

 

Die Uhr vom Typ Majak, ein 8-Tagewerk mit 11 Steinen, war ein Geschenk der Fabrik an die Karlshorster Garnision.

Die fehlerhafte Schreibung des Bezirksnamens: Lichanber ist möglicherweise darauf zurĂŒck zu fĂŒhren, dass der Auftrag fĂŒr die Gravur mĂŒndlich erteilt wurde.