Objekt des Monats November

Hutmacherformen aus Holz

Das Berliner Branchenbuch von 1949 verzeichnete noch neun verschiedene Gewerke der Hutherstellung, drei Huthersteller residierten in Lichtenberg und einer in Hohensch├Ânhausen.┬á

Aus dem Nachlass eines Hohensch├Ânhausener B├╝rgers befinden sich im Depot des Lichtenberger Museums mehrere verstellbare Holzformen eines Hutmachers. Diese Formen bilden, ├Ąhnlich wie die Leisten der Schuhe, den Untergrund, auf dem das Material des Hutes (Filz, Fell, Leder oder Stoff) aufgearbeitet wird. Dabei entsteht auch die Form der Kopfbedeckung. Die L├Âcher der N├Ągelchen, mit denen das Material an den Holzkanten befestigt wurde, sind noch deutlich zu erkennen.

Die Herkunft dieser Objekte, die 1994 zusammen mit einer N├Ąhmaschine f├╝r K├╝rschnerwaren dem Heimatmuseum Hohensch├Ânhausen ├╝bergeben wurde, l├Ąsst sich nicht mehr genau nachvollziehen.

Wie auch schon bei vorhergehenden Objekten, die wir vorstellten, freuten wir uns sehr ├╝ber Hinweise und Ausk├╝nfte zu diesem Objekt des Monats.