Unser Newsletter informiert regelm√§√üig √ľber Veranstaltungen und Ausstellungen im Museum Lichtenberg. Tragen Sie sich¬†‚Üí hier ein.

Ihre Email-Adresse wird ausschließlich zum Zweck von Hinweisen zum Programm des Museum Lichtenbergs verwendet. Diese Daten behandeln wir vertraulich und geben sie nicht an Dritte weiter.

Objekt des Monats Oktober

Vorlass Wolfgang Bien

Im Juni 2018 erhielt das Museum einen Vorlass von Wolfgang Bien, zu dem ein Paar h√∂lzerne Langlauf-Ski, Sportauszeichnungen, Fotografien von Bauden aus dem Riesengebirge, Postkarten und andere Erinnerungsst√ľcke geh√∂ren.

Diese Gegenst√§nde stammen aus der Jugendzeit des Vorlassgebers. Mit seinen Mitsch√ľlern aus der Knaben-Mittelschule Lichtenberg, Fischerstra√üe 36, war er im Rahmen der sogenannten Erweiterten Kinderlandverschickung ab 1942/43 ins Riesengebirge geschickt worden.

Um die Kinder vor dem einsetzenden Bombenkrieg zu sch√ľtzen, der vor allem Gro√üst√§dte traf, wurden verst√§rkt sogenannte KLV-Lager eingerichtet. Hier absolvierten die Sch√ľler in streng geregelten Tagesabl√§ufen Schule, Sport, Mahlzeiten und Freizeit gemeinsam und wurden somit spielerisch auf den Krieg vorbereitet. Im Januar 1945 musste ihr Standort in Lubin ger√§umt werden. Zun√§chst gemeinsam begaben sich die Jungen mit ihren Lehrern auf den Treck nach Westen, schlugen sich dann aber, als sie festgehalten wurden, in kleinen Gruppen nach Berlin durch.

Ehemalige Sch√ľler der Knaben-Mittelschule haben im Jahr 2000 ihre Erinnerungen an diese Verschickung aufgeschrieben. Wie in vielen √§hnliche Berichten von Zeitzeugen, waren auch die Wahrnehmungen der Lichtenberger Jungs vom Lagerleben √ľberwiegend positiv, im Gegensatz zu den Erinnerungen an den Krieg.

Dass j√ľdischen Mitsch√ľlern die Teilnahme am Verschickungsprogramm verwehrt wurden, findet nicht Erw√§hnung, denn die Berichte setzen erst 1942/43 ein, als j√ľdische Mitsch√ľler l√§ngst aus den Schulen entfernt worden waren. Allerdings wird auch an die Schulklasse der M√§dchen aus der gleiche Schule erinnert, die im KLV-Lager Neugalow/Angerm√ľnde untergebracht war. Es wurde am 18. November 1943 von einer Luftmine getroffen. 22 Menschen kamen dabei ums Leben, darunter 12 Mitsch√ľlerinnen.¬†¬†¬†¬†¬†¬†

Die Exponate zeigen sehr anschaulich Alltagsgeschichte in der Zeit des Nationalsozialismus und seiner zwiesp√§ltigen und zynischen Politik: Kindern und Jugendlichen lie√ü man F√ľrsorge angedeihen, sofern sie sie laut NS-Terminologie als ‚Äěrassisch wertvoll‚Äú eingestuft waren. Wer nicht dazu geh√∂rte, wurde ausgegrenzt, unz√§hlige Kinder wurden ermordet. Am Ende war die Diktatur nicht in der Lage, ihre Sch√ľtzlinge vor dem Krieg zu bewahren. Auch die Lichtenberger Jungen litten Entbehrungen und einige fanden den Tod.

Foto: Museum Lichtenberg