Person des Monats November

Marie Elisabeth von Humboldt
*8.12.1741 in Berlin, †19.11.1796 ebenda

220. Todestag

Zwei Jubil√§umstage erinnern in diesem Jahr an die Mutter der bekannten Gelehrtenbr√ľder Wilhelm und Alexander von Humboldt.

Vor 225 Jahren erwarb Marie Elisabeth von Humboldt das Gut Falkenberg. Am 19. November vor 220 Jahren starb sie auf ihrem Wohnsitz in Tegel.

Die Gr√ľnde f√ľr den Kauf sind nach wie vor ungekl√§rt. Bis zu ihrem Tode hielt sie sich auch nicht in Falkenberg auf, doch hinterlie√ü sie mit dem Umbau der mittelalterlichen Kirche ein leider nicht erhaltenes Zeugnis ihrer Patronatenschaft. Schon schwer krank beauftragte sie den Berliner Architekten Paul Ludwig Simon mit dem Umbau. Das Ergebnis war ein ungew√∂hnliches Bauwerk, das durch seine als √§gyptisierend bezeichnete Formensprache bestach. Der 15 Meter hohe Steinturm wies die Form einer Pyramide auf, der Eingang war mit einem Relief im Stile Schadows verziert. In der Kirche wurde auf ihr Gehei√ü hin nach ihrem Tode eine Familiengruft eingerichtet, in der sie, ihr erster und zweiter Ehemann, ein Sohn sowie eine fr√ľh verstorbene Tochter aus erster Ehe bestattet waren. Heute befindet sich die Begr√§bnisst√§tte nach einem Umbau auf den Friedhof, ist noch gut erhalten und durch eine neue Tafel aus Granit gekennzeichnet.

Eine von Marie Elisabeth verf√ľgte Stiftungseinlage gew√§hrleistete bis in die 1920er Jahre den Erhalt der Kirche. Mit diesem auch als Legat bezeichneten Kapital wurde dar√ľber hinaus die Dorfschullehrerstelle finanziert. Die Kirche fiel am 21. April 1945 der Deutschen Wehrmacht zum Opfer. Wie die Kirchen in Wartenberg und Malchow sollte sie nicht als Landmarke zur Orientierung f√ľr die Rote Armee dienen.