Unser Newsletter informiert regelmĂ€ĂŸig ĂŒber Veranstaltungen und Ausstellungen im Museum Lichtenberg. Tragen Sie sich → hier ein.

Samstag, 3. September 2016, 14–22 Uhr

10 Jahre Museum Lichtenberg im Stadthaus

Ein RĂŒckblick in Bildern

  • 10 Jahre - 01

    Prof. Dr. JĂŒrgen Hofmann (Die Linke) ĂŒberreicht Dr. Thomas Thiele, dem Leiter des Museums, eine Karte aus dem Jahr 1910. 

  • 10 Jahre - 02

    Dr. Jörg MorrĂ©, Leiter des Deutsch-Russischen Museums, gratulierte und bedankte sich fĂŒr die gute Zusammenarbeit der letzten Jahre. Auch fĂŒr die Zukunft wĂŒnscht er sich weitere gemeinsame Projekte mit dem Museum Lichtenberg.

  • 10 Jahre - 03

    Lichtenberger Politiker prĂ€sentierten ihre Ideen fĂŒr die Zukunft des Museums, hier Martin SchĂ€fer (CDU)

  • 10 Jahre - 04

    ... Camilla Schuler von BĂŒndnis 90/Die GrĂŒnen, ...

  • 10 Jahre - 05

     und Yannick Meyer (Piraten).

  • 10 Jahre - 06

    Prof. Michael Laschke, der Vorsitzende der Geschichtsfreunde Karlshorst und ...

  • 10 Jahre - 07

    ... Dr. Ulrich Kasper, 2. Vorsitzender des Fördervereins BĂŒrgerschloss Hohenschönhausen, stellten ihre VorschlĂ€ge fĂŒr die zukĂŒnftige Gestaltung und Arbeit des Museums vor.

  • 10 Jahre- 08

    Marianne Nedwed, Vorsitzende des Förderkreises Museum Lichtenberg im Stadthaus, dankte den Beteiligten zum Abschluss der Ideenrunde fĂŒr die VorschlĂ€ge.

  • 10 Jahre - 09

    Liebevoll bestĂŒcktes Kuchenbuffet auf dem Museumshof. Gebacken wurde er von den BeschĂ€ftigten des Museums und Mitgliedern des Förderkreises. Verkauft wurde er vom Mitglied des Förderkreises Frau Christine Emmrich, ehemalige BezirksbĂŒrgermeisterin.

  • 10 Jahre - 10

    Besucher einer FĂŒhrung durch den Objekte-Raum mit landwirtschaftlichen und HandwerksgerĂ€ten.

  • 10 Jahre - 11

    Dr. Dirk Moldt stellt die in diesem Jahr erworbene HARRAS-Brotschneidmaschine des Erfinders Willy Abel aus Lichtenberg vor.

  • 10 Jahre - 12

    Eingeladen war der Berliner Dudelsackspieler „Schottenschulle“. Er machte den Auftakt zum BĂŒhnenprogramm auf dem Tuchollaplatz, das von 14 bis 21 Uhr geboten wurde. SpĂ€ter spielte er mit Karl-Heinz Lemke Berliner Gassenhauer.

  • 10 Jahre - 13

    Dr. Dirk Moldt stellt den zum MuseumsjubilĂ€um neu eingerichteten Raum mit Teilen des Nachlasses von Ernst Hahn vor. Ernst Hahn war von 1901-1912 OberbĂŒrgermeister von Boxhagen-Rummelsburg und hatte seinen Dienstsitz in der TĂŒrrschmidtstr. 24, ehe er nach der Eingemeindung von Boxhagen-Rummelsburg in das Amt eines Regierungsdirektors in den Westen Berlins wechselte. Der Nachlass wurde dem Museum 2015 von  Martin Blohm, einem Großneffen Ernst Hahns, ĂŒbergeben. 

  • 10 Jahre - 14

    Jörg Bock stellt in einem Vortrag die Geschichte der Victoriastadt vor.

  • 10 Jahre - 15

    Das Kaleope Team mit dem Programm Zilles Milljöh. Lusako Karonga (links), Armin Baptist und ...

  • 10 Jahre - 16

    ... Gisela M. Gulu stellen ein Zilleprogramm vor, fĂŒr das sie auch im Archiv des Museums recherchiert hatten. Es zeichnete ein Zeitbild Berlins der frĂŒhen Jahre des 20. Jahrhunderts in Berlin  – „Zilles Milljöh“

  • 10 Jahre - 17

    Das mit dem Stadtteilfest Victoria feiert! begangene JubilÀum des Museums ...

  • 10 Jahre - 18

    ... bestand aus BeitrĂ€gen von Musikern, einem Impro-Theater mit Miriam Sachs und einem ClownsstĂŒck des Großen Popolino auf dem Tuchollaplatz sowie FĂŒhrungen, einem Vortrag und einem literarischen Programm im Museum. Zum Abschluss spielte Martin Weiss mit seinem Ensemble in  sommerlicher Abendstimmung Gypsy-Swing und -Jazz.

 

Am 3. September 2016 blickt das Museum Lichtenberg auf zehn Jahre seiner Existenz im alten Rummelsburger Stadthaus in der TĂŒrrschmidtstraße 24 zurĂŒck. Gemeinsam mit dem Verein Victoriastadt e.V. und dessen Stadtteilfest Victoria feiert! begeht das Museum dieses JubilĂ€um mit einem BĂŒhnenprogramm auf dem Tuchollaplatz.

Beginn 14 Uhr, Ende 22 Uhr.

Unter anderem treten auf: Peter Schultze und Karl-Heinz Lemke (Gassenhauer), Ralf Timer und Eugen Schwabauer (Modern Jazz), IG Blech (Brass), Martin Weiss Ensemble (Gipsy Jazz).

Statt einer Feierstunde stellen um 13 Uhr in einer „Zukunftsrunde“ Politiker und Geschichtsfreunde ihre Gedanken und WĂŒnsche darĂŒber vor, wie das Museum der Zukunft aussehen soll.

Am Nachmittag und bis zum Abend werden im Museum kurze FĂŒhrungen, ein Vortrag zur Geschichte der Victoriastadt und Kurzfilme fĂŒr Kinder angeboten. Um 18 Uhr ist das Programm „Heinrich Zille und sein Milljöh“ mit dem Kalleope-Team zu sehen.

Im Museumshof gibt es Kaffee und Kuchen, Gegrilltes und GetrÀnke.

Herzlich willkommen!

← zurĂŒck zur Übersicht »Veranstaltungen zu Zeiten« 

← zurĂŒck zur Übersicht »Veranstaltungen zu Orten«

← zurĂŒck zum Veranstaltungsarchiv