„Die letzte Parade. 30 Jahre Abzug der russischen Truppen aus Berlin“
| 28. Juni bis 1. September 2024

Friedliche Revolution, Mauerfall und Wiedervereinigung 1989/90 prägen die Erinnerung an das Ende des Kalten Krieges in Deutschland. Der Abzug der sowjetischen (ab 1991 russischen) Truppen im Sommer 1994 wird selten erwähnt, obwohl ihre Stationierung in Berlin-Lichtenberg immerhin 49 Jahre andauerte. 30 Jahre später blicken daher das Museum Lichtenberg und das Museum Berlin-Karlshorst gemeinsam auf die Ereignisse und Umstände des Abschieds aus Berlin zurück.

Gekommen, um gemeinsam mit den Westalliierten das Hitlerregime zu zerschlagen, erkämpfte die sowjetische Armee die bedingungslose Kapitulation der Wehrmacht am 8. Mai 1945 in Berlin-Karlshorst. Sie prägte Nachkriegszeit, Blockkonfrontation und die Teilung Deutschlands. Ihr Abzug aus Berlin besiegelte das Ende der bipolaren Weltordnung. Damit verbunden war die Hoffnung auf freundschaftliche Beziehungen zwischen Deutschland und Russland sowie Frieden im östlichen Europa.

Im Fokus der Ausstellung stehen die Soldaten der Berlin Brigade, ihre letzten Gedenk- und Abschiedsfeierlichkeiten, ihre Rückkehr nach Russland und die Spuren ihrer Anwesenheit in Karlshorst und in der Wuhlheide. Fotografien, Objekte und Medienberichte beleuchten die Ereignisse jener Zeit. Sie werden kommentiert von den zeitgenössischen Erwartungen und Deutungen in dieser Phase des Umbruchs.

Die Ausstellung wird kuratiert von Ricardo Neuner und Dirk Moldt.

Eröffnung: Donnerstag, 27. Juni 2024, 19 Uhr im Museum Lichtenberg

Laufzeit: 28. Juni bis 1. September 2024
 

Begleitprogramm

Dienstag, 23. Juli, 19 Uhr, Vortrag und Podiumsdiskussion „Von der Hoffnung auf ewigen Frieden mit Russland. Der russische Truppenabzug 1990–1994“

Veranstaltungsort: Museum Berlin-Karlshorst, Zwieseler Straße 4, 10318 Berlin

Anmeldung unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Samstag, 10. August, 15 Uhr, Stadtteilführung auf dem Rad „Militär in Karlshorst“

Führung: Ricardo Neuner und Wolfgang Schneider. Treffpunkt: Museum Berlin-Karlshorst, Zwieseler Straße 4, 10318 Berlin.
Teilnehmerzahl ist begrenzt. Anmeldung unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder 030 5779 7388 11

 

Sonntag, 1. September, 14 Uhr, Finissage und Kuratorengespräch

Treffpunkt: Museum Lichtenberg, Führung: Ricardo Neuner

 

 

 

 

Abb.: „Die letzte Parade. 30 Jahre Abzug der russischen Truppen aus Berlin“, Foto: Detlev Steinberg, Museum Berlin-Karlshorst, Grafik: Marcel Backscheider

 

 

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.