Objekt des Monats September:¬†Der Silberbecher des Lichtenbergers Heinz G√ľnther B√ľttner

Im September stellen wir einen Silberbecher des Lichtenbergers Heinz G√ľnther B√ľttner vor. Die Geschichte des Bechers f√ľhrt uns in die Zeit des zweiten Weltkrieges, der vor 76 Jahren, am 1. September 1939 mit dem √úberfall Deutschlands auf Polen begann. Am 17. April 1927 geboren, geh√∂rte Heinz G√ľnther B√ľttner zu den vielen jungen Menschen, die in diesem Krieg ums Leben kamen. An den Lichtenberger, der in Berlin-Rummelsburg, Mozartstra√üe 31 (heute Geusenstra√üe) wohnte, erinnert heute der Silberbecher mit eingraviertem Namenszug. Im Nachlass der Familie B√ľttner befindet sich au√üerdem ein sogenannter "Ahnenpass". Ahnenp√§sse diskriminierten w√§hrend der NS-Diktatur die j√ľdische Bev√∂lkerung. Wer eine Familie gr√ľnden wollte, musste mittels eines Ahnenpasses nachweisen, dass seine Vorfahren nichtj√ľdischer Herkunft waren.
Bei welcher Gelegenheit Heinz G√ľnther B√ľttner den Silberbecher bekam, ob als Geschenk zur Taufe, zur Konfirmation oder zu einem Geburtstag, oder ob er sich ihn selbst gekauft hat, ist unbekannt. Becher und Pass sind die einzigen Gegenst√§nde, die an das Leben dieses jungen Mannes erinnern, der 1945 kaum 18j√§hrig als Luftwaffenhelfer ums Leben kam.

 

 

‚Üź zur√ľck

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell f√ľr den Betrieb der Seite, w√§hrend andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie k√∂nnen selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen m√∂chten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung wom√∂glich nicht mehr alle Funktionalit√§ten der Seite zur Verf√ľgung stehen.